EUROPEAN PONY EXPRESS - GERMAN TRAIL
Gästebuch
 
( 209 Einträge seit dem 8. Mai 2006 )


182)   Country und Western Club The P aus Berlin schrieb am 26. August 2015 um 16:54 Uhr
 
Liebe Pony-Express-Reiter,
vielen Dank für Euren Einsatz beim diesjährigen Pony Express. Insbesondere danken wir denjenigen, die durch Mehrfachetappen, Laufen (bei Wind und Regen) und Fahrradfahren dafür Sorge getragen haben, dass die Post über die gesamte Strecke des Pony Express mit Muskelkraft transportiert werden konnte. Wir haben uns auch über die vielen positiven Äußerungen der Reiter gefreut, die uns versichert haben, auch im nächsten Jahr wieder teilnehmen zu wollen.

Nun zu Dir, Edith: Dein Beitrag vom 23.08.2015 hat uns doch sehr verwundert. War es doch unter der Leitung von Thomas, wo die Post über 2 Etappen im Auto transportiert wurde. So viel zur Ehrlichkeit! Wir denken, das war ein Schlag ins Gesicht für alle, die für den Pony Express leben und sich damit identifizieren.

Mehr haben wir dazu nicht zu sagen, außer dass auch in diesem Jahr alle Teilnehmer mit Herzblut dabei waren.

In diesem Sinne ein kräftiges Yeehaw an alle, die den Pony Express auch weiterhin am Leben erhalten wollen.

Euer XP-Management

181)   Sabine Maack aus Brackel schrieb am 25. August 2015 um 17:29 Uhr
 
Auch ich habe die Streckenzeiten verfolgt und war sehr überrascht dass die Reiter immer im Plus waren und dass nicht nur eine Stunde vor Zeitangabe sondern mit manchmal 4 Stunden.Es hat mich auch sehr gewundert dass Läufer schneller waren als Reiter.Ich bin dieses Jahr nicht mit geritten,habe aber mir die Zeit genommen um an meinen eigentlichen Abrittsort zu fahren.Nur hatte ich mir die Begrüssung ein wenig schöner vorgestellt.Nicht alle die da waren aber ein paar da hatte ich das Gefühl ich wäre son 5. Rad am Wagen.Wenn ich sonst nicht mitgeritten bin aber trotzdem am Abrittsort war würde ich mit Freude begrüsst und auch in den Arm genommen.Aber die Freude hielt sich dieses Jahr in Grenzen.
LG Sabine

180)   Petra und Felix aus von den Funkern schrieb am 24. August 2015 um 19:20 Uhr
 
Viele Dank für eure Beiträge zum diesjährigen Pony Express.

Es ist schön, zu merken, wie ihr alle mitfiebert und die Zeiten genau im Auge behaltet. Das Management hat angekündigt, dazu noch ein Statement abzugeben. Wir waren an der Etappe mit der Fähre beteiligt und haben eine Hinweis auf der Startseite bei der entsprechenden Etappe hinzugefügt.

Wir sind weiter mit viel Idealismus dabei und wünschen eine offenen und transparenten Austausch.

Liebe Grüße
Petra und Felix von den Funkern

179)   Edith Reichel aus Berlin-Kladow schrieb am 23. August 2015 um 20:14 Uhr
 
Auch wenn ich kein Mitglied mehr des Managements des Ponyexpress bin, was auch ok so ist, so habe ich doch mit Spannung und wachsender Verwunderung verfolgt, was da in den knapp 4 Tagen Ritt abgegangen ist. Und ich war auch lange genug dabei (seit 2006) um einschätzen zu können, dass hier einiges - besonders was die Reit- und Streckenzeiten angeht - im Argen liegt. Es ist schon sehr merkwürdig, dass beim gesamten Ponyexpress die Zeiten nicht ein einziges Mal ins Minus gerutscht sind (das ist in den ganzen Jahren nicht ein einziges Mal passiert), dass auf einmal Läufer (fragt sich nur wer) schneller sind als Pferde, dass auf Strecken, deren Zustand (z.B. Elbüberquerung mit Fähre zu nachtschlafender Zeit) ein Plus an Zeit überhaupt nicht zulassen. Ich will hier niemanden verdächtigen oder anprangern aber einen Denkanstoß geben für das, was der Ponyexpress ist.
Von Roland Schrock seinerzeit gegründet, von seiner Frau und Susan fortgeführt, wurde von Harry Karge, Katrin Schrake und Thomas Müller so viel Herzblut hineingesteckt, der u.a. auch zum Ausbau der Strecke führte. Für viele Reiter ist es etwas Besonderes, daran teilnehmen zu dürfen. Und ich denke, dass sie alle die Ehrlichkeit verdient haben, dass der Ponyexpress nicht mehr das ist - zumindst nicht in diesem Jahr war - wofür er mal stand...
Das Management hat gewechselt und eine Teilnahme des letzten Chiefmanagers Thomas war nicht mehr erwünscht (obwohl dies in der Satzung des Vereins, wie überall verbreitet, nicht enthalten ist) aber das muss man akzeptieren. Aber muss man auch akzeptieren, das die Philosophie so weit heruntergeschraubt wird, dass auf jeden Fall mehrere Strecken nicht geritten, sondern die Post wie auch immer zum nächsten Punkt gebracht wird? Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle die für den Ponyexpress leben, die sich damit identifizieren. Ist das so gewünscht? Wenn ja, ist das ganz schön traurig.
In diesem Sinne ein Yeehaw an alle XP-Reiter, die den XP in diesem Jahr nicht haben sterben lassen und an das Management mit der Bitte um Ehrlichkeit, Offenheit und Transparenz
Edith

178)   Steffi aus Kanin-Tremsdorf-Groß Schulzendorf schrieb am 20. August 2015 um 12:21 Uhr
 
Unser Ritt am 18.8. von Kanin über Tremsdorf nach Groß Schulzendorf war trotz des Regens auf der ersten Etappe wirklich super.
Vielen Dank an die Orgas, die uns mit viel Freude begleitet und zweimal den Verkehr von Bundesstraßen für uns angehalten haben UND uns auch noch mit einem lieben Applaus in Groß Schulzendorf begrüßt haben. Wir freuen uns schon auf die Bilder. Es hat uns wie immer großen Spaß gemacht und wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr.

PS: Hätten wir gewusst, dass die nächste Etappe nicht besetzt war und wären die Heimtransport-Umstände anders gewesen, wären wir auch noch eine dritte Etappe nach Motzen (oder zumindest teilweise) geritten, denn unsere Pferde waren nach 54 km noch erstaunlich fit - so hättet ihr nicht ein weiteres Mal laufen müssen....

Liebe Grüße von Alena und Steffi :)

177)   Silja aus Apen schrieb am 19. August 2015 um 13:04 Uhr
 
Wow.. der Ritt dieses JAhr ist aber schnell.
Hut ab vor all den Teams, die auch noch richtig lange Etappen haben. wir haben als Startreiter dieses NUR 5 Min rausgeholt,, aber wir mussten ja wichtige Großgrundbesitzer freundlich stimmen :)

176)   Yvonne aus Lüneburg / wetzen schrieb am 19. August 2015 um 12:30 Uhr
 
Es war ein super ritt von steinberg-golzow-kanin allerdings hätten wir uns gefreut mal keinen regen wenigstens für ( 1std)
Zu haben ?aber auch das war nachdem wir durchgeregnet waren egal....ds team war mal wieder der hammer ????
Vielen danknfür den kaffee und die brötchen auf halber strecke das tat sooooo gut
Und wir freuen uns auf nächstes jahr ....klar sind wir dann auch dabei
Liebe grüße eure yvonne und corina

175)   Norbi aus Sebnitz schrieb am 18. August 2015 um 19:42 Uhr
 
Ich bin bei Euch. Verfolge alles und freue mich, wenn die Post in Sebnitz ankommt und natürlich zu meinen Freunden weiter geht. Ich wäre gern dabei. Euer Norbi. Verdammt schöne Zeit. Ich könnte heulen.

174)   Helke Weber aus Lohne schrieb am 18. August 2015 um 15:09 Uhr
 
Als Fans des Ponyexpresses (Reiter und Tierärztin) verfolgen wir gespannt den diesjährigen Ritt. Und heute stand in unserer Lokalzeitung OV ein sehr informativer Artikel mit Fotos zum diesjährigen Ponyritt. Der Reporter war an den beiden einzigen Wechselpunkten im Landkreis Vechta (Hagstedt und Ellenstedt). Wir wünschen allen Reitern weiterhin viel Spaß und dass sie sicher und gesund ankommen mögen. Mein Mann Georg hofft, nächstes Jahr wieder mitreiten zu können. In diesem Sinne Yeahhhhh

173)   Claudia Raunecker aus Egestorf schrieb am 17. August 2015 um 14:55 Uhr
 
Vielen Dank für den schönen Ritt. Mir hat der diesjährige Pony-Express wieder viel Spaß gemacht. Bin nächstes Jahr gerne wieder mit dabei. Pferd und Reiter wohlauf (auch wenn der Körper heute ein wenig schmerzt).

Diese Seite wurde 0 mal aufgerufen, davon 0 mal in diesem Monat.
Seite: 1 » 2 » 3 » - 4 - » 5 » 6 » 7 » 8 » 9 » 10 » 11 » 12 » 13 » 14 » 15 » 16 » 17 » 18 » 19 » 20 » 21 » 22 » von 22